Aktuelles aus Arni BE

Archäologisches Inventar des Kantons Bern

Das Archäologische Inventar des Kantons Bern wurde gemäss Art. 13d der Bauverordnung (BSG 721.1) vom Archäologischen Dienst des Kantons Bern nachgeführt. Der aktuelle Stand liegt jetzt vor. Im Inventar wurden alle nachgewiesenen oder vermuteten archäologischen Stätten und Fundstellen (inklusive Einzelfunde) sowie Ruinen aufgenommen. Vor dem Erlass des Inventars durch das kantonale Amt für Kultur wird die aktualisierte Nachführung des Archäologischen Inventars gemäss Art. 13a, Abs.1 Bauverordnung veröffentlicht und es besteht die Möglichkeit zur Einsichtnahme.

Die vollständigen Akten können beim Archäologischen Dienst des Kantons Bern, Brünnenstrasse 66, 3018 Bern-Bümpliz vom Freitag, 23. Juli 2021 bis und mit Montag, 20. September 2021 eingesehen werden (Voranmeldung obligatorisch unter adb.bauen(at)be.ch oder per Telefon 031 633 98 98).

Nach Art. 13a der Bauverordnung können diejenigen Personen, Behörden und Organisationen sich zum Entwurf äussern und Anträge stellen, welche nach Art. 35 Abs. 2 und Art. 35a Baugesetz (BSG 721) zu einer Einsprache berechtigt sind. Die Äusserungen und Anträge sind schriftlich und begründet bis spätestens am Montag, 20. September 2021 (Datum der Postabgabe) beim Archäologischen Dienst des Kantons Bern, Ressort Archäologisches Inventar, Postfach, 3001 Bern einzureichen.

Das Amt für Kultur erlässt das Inventar in Kenntnis der Eingaben. Beschwerden gegen die Inkraftsetzungsverfügung können nur von Personen, Behörden und Organisationen geführt werden, die eine Ergänzung des Inventars verlangt haben. Archäologische Fundorte können nicht aus dem Inventar gestrichen werden. Im Übrigen wird auf die Art. 13 bis 13c der Bauverordnung verwiesen.

Im kantonalen Inventar sind für die Gemeinde Arni folgende archäologischen Stätten, Funstellen sowie Ruinen aufgeführt.

Demission des Gemeindepräsidenten

Aufgrund der fordernden und komplexen Arbeitsbelastung hat sich Simon Hertig entschieden, sein Amt als Gemeindepräsident niederzulegen. Der Gemeinderat bedauert den Rücktritt und befasst sich mit der Nachfolgeplanung. Die Ersatzwahl findet an der Gemeindeversammlung vom 24. November 2021 statt. 

Nutzung der Räume der Gemeinde Arni

Per 26.06.2021 hat der Bundesrat wieder diverse Lockerungen beckannt gegeben. Das Schutzkonzept für die Nutzung der Räume der Gemeinde Arni wurde deshalb per 26.06.2021 angepasst und kann hier abgerufen werden.

Gemeindeversammlung vom 9. Juni 2021

Wie die Gemeindeversammlung im November 2020 musste auch diese Gemeindeversammlung aus Platzgründen in der Turnhalle Arnisäge durchgeführt werden. So konnten die geltenden Abstandvorschriften problemlos eingehalten werden. Die Gemeindeversammlung war lediglich von 31 Stimmberechtigten besucht, was einer Beteiligung von 4.3 Prozent entspricht. Die Gemeindeversammlung hat folgende Entscheidungen getroffen:

  • Die Gemeindeversammlung genehmigt die Festlegung der Gewässerräume in der baurechtlichen Grundordnung, bestehend aus dem Zonenplan Gewässerräume (drei Ausschnitte) und den Änderungen im Baureglement.
  • Die Gemeindeversammlung nimmt die in der Zuständigkeit des Gemeinderats liegenden Nachkredite in der Höhe von CHF 218'774.58 (davon CHF 73'665.08 gebundene Ausgaben) zur Kenntnis. Gleichzeitig wird die Jahresrechnung 2020 mit einem Aufwand von CHF 3’831387.37, einem Ertrag von CHF 3'810'113.14 und mit einem daraus resultierenden Aufwandüberschuss von CHF 21'274.23 genehmigt.

Im Traktandum Verschiedenes informiert der Gemeinderat über den Stand der Umlegung des Einlenkers Arnistrasse, die Sanierung der Wohnungen im Gemeindehaus infolge Mieterwechsel, den Ersatz der Heizung im Gemeindehaus und das erste Geschäftsjahr der Arni Energie AG. Zudem macht Christoph Schweingruber, Gemeinderat Ressort Bildung die Versammlung darauf aufmerksam, dass für die 7.- 9. Klasse eine Stellvertretung gesucht wird, bislang die Suche aber erfolglos blieb. Wenn jemand, jemanden kennt, sind wir um jede Kontaktaufnahme dankbar.