Aktuelles aus Arni BE

Änderung ZPP "Tanne" und Ausarbeitung Überbauungsordnung "Tanne"

Der Gemeinderat Arni führt gestützt auf Art. 58 des Baugesetzes vom 9. Juni 1985 das öffentliche Mitwirkungsverfahren durch. Die Mitwirkungsauflage umfasst die Änderungen der ZPP Nr. 1 „Tanne“ im Baureglement und die Ausarbeitung der Überbauungsordnung „Tanne“.

Die Unterlagen liegen während 30 Tagen, vom 3. Februar 2023 bis 6. März 2023 in der Gemeindeverwaltung Arni zur öffentlichen Einsichtnahme auf.

Während der Auflagefrist kann jedermann Einsicht nehmen und Anregungen unterbreiten. Die Eingaben sind bis spätestens 6. März 2023 an den Gemeinderat, Dreierweg 7, 3508 Arni zu richten. Im Mitwirkungsverfahren können keine Einsprachen erhoben werden.

Die Unterlagen können auch hier eingesehen werden:
Erläuterungsbericht
Baureglementsänderung ZPP
Überbauungsvorschriften
Überbauungsplan

Einführung eUmzug

Es freut uns Ihnen mitzuteilen, dass die Gemeinde Arni per 1. Februar 2023 den eUmzug anbietet. 

Der elektronische Umzug ermöglicht den in der Schweiz niedergelassenen Einwohnerinnen und Einwohner, sich elektronisch an-, um- oder abzumelden. Das persönliche Vorsprechen am Schalter der Einwohnerkontrolle ist bei der Verwendung von eUmzugCH nicht mehr notwendig.

Folgende Punkte sind bei einem elektronischen Umzug zu beachten:

  • Bei der Nutzung von eUmzugBE bezahlen Sie lediglich die Meldegebühren der Gemeinde. Die Gemeinden können anfallende Gebühren nachträglich in Rechnung stellen, insbesondere bei ausländischen Staatsangehörigen (ausländerrechtliche Gebühren wie z.B. Ausweisgebühr).
  • Volljährige Kinder, welche mit einem oder beiden Elternteilen im gleichen Haushalt leben und mitumziehen, müssen den Umzug eigenständig melden (entweder per Online-Service eUmzugCH oder am Gemeindeschalter).
  • Der Heimatschein wird von der Wegzugsgemeinde direkt der neuen Wohngemeinde per Post zugestellt.
  • Der Onlinedienst steht für Wochenaufenthalterinnen und Wochenaufenthalter nicht zur Verfügung.
  • Für ausländische Personen mit Wohnsitz in der Schweiz hängt die Zulässigkeit der Nutzung von eUmzug von der Ausweisart ab.
  • Der Kanton Bern ist mit der Versuchsverordnung eUmzugCH legitimiert, den Online-Service eUmzugCH anzubieten.
  • Der Kanton Bern wird jeden Missbrauch von eUmzugCH zu einer strafrechtlichen Anzeige bringen.

Weitere Informationen entnehmen Sie auf der Homepage von eUmzugCH.

Bei Fragen oder Unklarheiten stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 031 701 10 88 gerne zur Verfügung.

Gemeindeversammlung vom 23. November 2022

Das Protokoll der Gemeindeversammlung vom 23. November 2022 lag vom 29. November 2022 während 30 Tagen bei der Gemeindeverwaltung öffentlich auf. Gegen das Protokoll sind keine Einsprachen eingegangen. 

Der Gemeinderat hat das Protokoll an seiner Sitzung vom 23. Januar 2023 genehmigt. Es kann unter diesem Link heruntergeladen werden. 

Weisungen zur Benützung der Liegenschaften der Gemeinde Arni

Der Gemeinderat Arni hat an seiner Sitzung im Dezember die Weisungen für die Benützung von Schulräumen, Turnhalle und Aussenanlagen der Gemeinde Arni durch Vereine und andere Organisationen aus dem Jahr 2012 angepasst und die Änderungen per 01.01.2023 in Kraft gesetzt. 

Die angepassten Weisungen können auf unserer Homepage im Register "Dorfleben" / "Mehrzweckanlage Arnisäge und weitere Vermietungen" heruntergeladen oder am Schalter der Einwohnergemeinde Arni bezogen werden. 

Neues Energiegesetz tritt am 01.01.2023 in Kraft

Das revidierte Energiegesetz tritt am 1. Januar 2023 in Kraft. Die Vorgaben zielen darauf ab, den Energieverbrauch zu reduzieren, den CO2-Ausstoss zu verringern, die Nutzung von erneuerbaren Energien zu erhöhen, die Auslandabhängigkeit zu reduzieren und die Versorgungssicherheit zu stärken.

Für Gebäudebesitzerinnen und -besitzer sind nachfolgende Informationen wichtig:

  • Heizungsersatz
    Neu ist der Ersatz der Heizung immer meldepflichtig. Sofern erneut eine mit fossilen Energieträgern betriebene Heizung eingebaut wird, gelten bei über 20-jährigen Wohngebäuden sowie Verwaltungsgebäuden, Schulen, Verkaufsgebäuden und Restaurants zusätzliche Anforderungen. Die Anforderung kann erfüllt werden, wenn im aktuellen Zustand mindestens die GEAK-Gesamtenergieeffizienz D nachgewiesen wird, ein gültiges Minergie-Zertifikat vorliegt oder eine der zwölf Standardlösung fachgerecht umgesetzt wird.

    Die Meldung des Heizungsersatzes erfolgt über das eBau-Portal des Kantons Bern.
     
  • Elektroboiler
    Bestehende, zentrale Elektroboiler in Wohnbauten müssen innert 20 Jahren ab Inkrafttreten des revidierten Energiegesetzes (spätestens bis 31.12.2043) ersetzt werden, sofern sie nicht mit mindestens 50 % erneuerbarem, eigenproduzierten Strom betrieben werden.
     
  • Neubauten
    Der Grenzwert des gewichteten Energiebedarfs wird aufgehoben und durch die gewichtete Gesamtenergieeffizienz abgelöst. Damit ist der gesamte Energieverbrauch des Gebäudes zu berücksichtigen. Gleichzeitig darf die Eigenenergieerzeugung (Elektrizität und/oder Wärme) in Abzug gebracht werden, sofern diese aus erneuerbaren Energien gewonnen werden. Der Grenzwert des Heizwärmebedarfs bleibt bestehen.

    Bei Neubauten mit einer anrechenbaren Gebäudefläche von mehr als 300 m2 muss neu eine Solaranlage installiert werden. Ausserdem gilt neu eine Ausrüstungspflicht von Parkplätzen mit einer Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge.

 

Detaillierte Informationen finden Sie unter: www.be.ch/keng

 

Für eine Beratung wenden Sie sich an die öffentliche regionale Energieberatung des Kantons Bern.